Museo Atlántico Lanzarote – ein Paradies auf dem Meeresboden

Du liebst diese ganz besonderen Gänsehautmomente, fühlst Dich im und unter Wasser pudelwohl,
hast einen Tauchschein und möchtest etwas Umwerfendes erleben?

Dann habe ich genau das Richtige für Dich: ein Besuch im ersten Unterwassermuseum in Europa, dem Museo Atlántico Lanzarote.

An der Playa Blanca, ganz im Süden der Insel gelegen, erschuf der Künstler Jason Tylor von 2015-2017 diese magische Unterwasserwelt, welche aus im Wasser versenkten menschlichen Skulpturen besteht. Ab einem Eintritt von 12€ pro Person (zzgl. Tauchausrüstung) hat man hier die Möglichkeit, geführt von einem zertifizierten Tauchguide, Sport und Kunst auf einzigartige Weise zu vereinen.

In 12 bis 15 Meter Tiefe eröffnet sich Dir hier, in der Bucht Las Coloradas, eine völlig fremde Welt. Eine Welt aus 10 verschiedenen Themenbereichen, die zunächst ein wenig an die im Jahre 2000 gefundene Terrakotta Armee in China erinnert. Nur unter Wasser. Menschliche Figuren, die den Einwohnern Lanzarotes nachempfunden sind, werden Dich in Ihren Bann ziehen. Hier werden auf eindrucksvolle Art und Weise, Alltagssituationen der Inselbewohner nachgestellt, aber auch aktuelle Aspekte angeregt, wie beispielsweise die Flüchtlingsthematik und der Schutz der Ozeane.

Wer also ca. 1 Stunde lang in eine völlig fremde Welt eintauchen möchte um auf eine einzigartige Entdeckungsreise zu gehen, der sollte sich dieses 2500 Quadratmeter große Erlebnis nicht entgehen lassen.

Schnorchler können sich das Ganze von der Wasseroberfläche aus ansehen

Für einen Eintrittspreis von 8,00€ pro Person kann man, so lange man möchte, die beeindruckende Unterwasserwelt von der Oberfläche aus betrachten. Hierbei sieht man zwar nur die Umrisse der Skulpturen von oben, wer jedoch eine wasserfeste Kamera dabei hat, wird hier bestimmt das ein der andere beneidenswerte Urlaubsfoto schießen.

h

(Visited 5 times, 1 visits today)